Home > > Kommt zur Delinale – Anja Tanas

Kommt zur Delinale – Anja Tanas

Es gibt Journalisten und es gibt Fachjournalisten. Gerade wenn die Berichterstattung etwas spezieller wird, macht sich dieser Unterschied größtenteils positiv bemerkbar. So auch in Bezug auf die Fachjournalistin Anja Tanas, die in Sachen Kochen und Ernährung sowie deren medialer Aufbereitung weiß, was Sache ist.

Wer wundert sich nicht, wenn ein netter Dampfplauderer im TV-Beitrag mit sonorer Stimme das Fünf-Sterne-Restaurant lobt, obwohl derer vom Guide Michelin maximal nur drei vergeben werden. Wenn die Off-Stimme in der Reportage zum Auftakt der Spargelsaison säuselt, dass der Koch den Spargel mit einer Sauce Remoulade überzieht, obwohl die Nahaufnahme zweifelsohne eine Sauce Hollandaise aus dem Tetra Pak zeigt.

Derartige Kapriolen sind zweifelsohne selten, kommen aber gelegentlich vor, weil selbst in großen Medienhäusern nicht für alle Ressorts gleichermaßen Fachkräfte beschäftigt werden. Klar hingegen ist, gegen den Spargel mit Sauce Remoulade ist Anja Tanas zweifelsohne gefeit.

Sie hat die Niederungen der Gastronomie ebenso kennengelernt, wie den wissenschaftlichen Überbau in der Ernährungslehre. Los ging es mit einer Ausbildung zur Hotelfachfrau im Hotel Maritim in Hannover, gefolgt von Stationen im Hyatt Regency in London sowie eines Abstechers zur Disney World in Florida. Persönliche Präferenzen im Rahmen ihrer Ausbildung hegte sie für den Barbetrieb, Bankett-Service und sogar für die Abteilung Housekeeping. Den zum Ausbildungsstandard gehörenden Pflichtlektionen in der Küche gab sie weniger gute Noten, bis heute nicht selten Brutstätten für Mobbing und Schikane, wegen weil das war schon immer so und in ihrem Fall leider auch nicht anders.

Der Anteil des gelebten Selbstbildnis vom „Küchenbullen“ in der Gastronomie ist dementsprechend in der akademischen Königsklasse für Ernährung, der Ökotrophologie, deutlich geringer. Für Tanas allerdings wurde das Studium desselben ihr Gateway zum Journalismus, denn sie absolvierte ihr Praxissemester Mitte der Neunziger beim WDR in der Redaktion der Ernährungssendung „KostProbe“.

Auch wenn dort allgemeinverständliche Beiträge zu der Frage, „wie die Wurst in die Pelle kommt“, abgedreht wurden, so war dieses TV-Format doch eine der wenigen Sendungen mit profunden wissenschaftlichen Hintergrund. Irgendwann vor 10 Jahren ging die Sendung in der Sendestrecke Servicezeit auf, dem WDR-Format für Verbraucherthemen aller Art. Als freie Journalistin bedient sie fortan mediale Klassiker, wie den handelsüblichen Lebensmitteltest, Diäten oder TV-Features wie „Gesund Essen im Büro“ oder „Kochen ohne Reste“.

Mitunter gibt sie in der Nebenrolle den Sidekick für den Fernsehkoch Björn Freitag. Seit dem Sommer 2017 präsentiert sich Tanas nun mehr als Selfmade-Köchin für die WDR-Sendung „Heimathäppchen“. Als ihr kulinarisches Idol benennt sie die internationale Größe Yotam Ottolenghi, weiß nicht nur seine Kochbücher, sondern auch seine Restaurants zu schätzen. Aus Erfahrung gut, erteilt sie zudem dem Cafe Gratitude in Los Angeles Bestnoten, einer kleiner Gastro-Kette an der Westküste der USA.

Auf ihrer eigenen Webseite findet sich eine Leistungsschau ihres journalistischen Schaffens als Autorin sowie in ihrem Blog, ein Auswahl an Rezepten, darunter ein Tomatensorbet am Stiel oder eines Grilled Cheese Sandwich mit Camembert und Pflaumen-Chutney.

Zu ihrer Pflichtlektüre zählt sie die Bio-Illustrierte Schrot&Korn, auch die Effilee ist ihr ein Begriff, zu schätzen weiß sie die Käsetheke von Bio-Hulc, laut der Leser von Schrot&Korn bundesweit der Jahrgangsbeste Bio-Laden 2017 in Köln mit fast 400 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Auf der Delinale berichtet Anja Tanas im Solo-Interview mit Michael Westerhoff über mediale Trends in der Berichterstattung über Speisen und Getränke, erklärt das neue Format  und nimmt an der anschließenden Gesprächsrunde „Food-Journalismus Quo vadis?“ teil.

In Anbetracht ihrer Expertise als Köchin für die WDR-Sendung „Heimathäppchen – So kocht NRW“ wirkt sie zudem an der Premiere des Programmpunktes Pret-A-Gouter, dem Catwalk für Feinkost-Produkte, präsentiert von Kornhaus Naturkost als Vorkosterin mit.

Titelfoto: Anja Tanas © Foto Copyright Uli Tanas
Text: Manfred Tari

Loading...