Home > > Kommt zur Delinale – Christoph Koch

Kommt zur Delinale – Christoph Koch

Alles in GrĂĽn – Dr. Eva Vollmer setzt in ihrem Weingut auf Bio-Anbau – © – Foto Copyright Frames2Art

Noch ist er nicht abgedreht, aber der Titel des Films steht bereits fest: weinweiblich!  Auch die Hauptdarstellerinnen sind bekannt. Kein Abenteuerfilm, dafür aber ein  Film-Abenteuer mit fünf Winzerinnen und einem Wein-Kritiker. Der Initiator des Streifens  heißt Christoph Koch und wird zur Delinale nicht nur die Weine der Winzerinnen mitbringen, sondern auch zum Besten geben, wie es um die Realisierung dieses Films bestellt ist.

Es ist wie im fast jeden Wirtschaftsbereich, die Sache mit den Frauen. Bestenfalls als marginale Größe stellen sie einen kleineren Anteil an Unternehmerinnen oder Führungskräften in Betrieben oder Institutionen.

Warum sollte das im Fachbereich „Wein“ anders sein, wo lediglich der Anteil von Männern als Weinkönigin optimierungsbedĂĽrftig ist, ganz im Gegensatz zu Weinkennern, die auch schon mal als Diven daherkommen.

Woher diese Erkenntnis stammt? Jedenfalls nicht vom Bundesamt für Statistik. Letztere Erkenntnis resultierte aus einem Facebook-Posting von Gudrun Ellinghaus, familiär verbunden mit der Cordobar in Berlin. Ellinghaus war der männlichen Expertise und deren dominanten Wein-Sachverstandes überdrüssig und lud zu einem Winzerinnenabend nur für Frauen ein.

Silke Wolf – GrĂĽndete 2003 zusammen mit Hans-Bert Espe das Weingut Shelter Winery, dessen Weine seit dem immer wieder in einschlägigen Publikationen lobend erwähnt werden. – © – Foto Copyright Frames2Art

Eine feine Idee fĂĽr die Delinale, aber wie es so ist, kommt es gelegentlich anders als geplant. Ellinghaus legte den Kontakt zu weinweiblich, einem Filmprojekt ĂĽber fĂĽnf Winzerinnen, deren Weine und deren WeingĂĽter.

Filme und Weine haben zumindest gemeinsam, dass sie etwas länger brauchen, bis sie genussreif sind. Dies gilt auch für das Filmprojekt weinweiblich. Christoph Koch ist Filmemacher und räumt in Bezug auf diesen Film ein, dass es sich dabei um ein Langzeitprojekt handelt. Begonnen hat es vor rund vier Jahren. Inspiriert durch einen Artikel über die Winzerin Eva Vollmer, begann Koch zu recherchieren und fasste den Grundgedanken für den Inhalt dieses Films.

Vor der Linse an der Rebe: Theresa Breuer vom Weingut Georg Breuer – © – Foto Copyright Frames2Art

Ein Telefonat mit dem Weinkritiker Stuart Pigott bescherte Koch frĂĽhzeitig einen prominenten Mitwirkenden und UnterstĂĽtzer. Pigott ist zwar nicht weiblich, ist aber als Journalist und Buchautor („Best White Wine On Earth“ und „Rock Stars Of Wine America“) sowie als Wein-Kolumnist fĂĽr die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung eine anerkannte Größe in diesem Metier.

Irgendwann im Herbst 2017 kam es zu einem ersten Treffen, bei dem die Strategie ĂĽber das Wer und das Wie fĂĽr diesen Film festgelegt wurde. Bei dem Wer handelt es sich um die Winzerinnen Dr. Eva Vollmer, Theresa Breuer, Silke Wolf, Katharina Wechsler und Carolin Weiler. Das Wie erfolgte kurz darauf am 6. November im Restaurant Heimat in Frankfurt, wo der erste Drehtag stattfand.

Das Filmteam von weinweiblich am Set. Verdächtig: Hinter der Kamera mehrheitlich wieder nur Männer: Weinjournalist Stuart Pigott mit seiner Assistentin Peam Saisombat (Weinbau-Studentin in Geisenheim) sowie Marco Schulze, Christoph Koch und Gunnar Swanson (Kamera, Regie, Ton).

Der mediale Werdegang von Koch wiederum ist ein klassischer. Ausgestattet mit einem BWL-Studium mit dem Schwerpunkt Medien-Ă–konomie, jobbte er während seines Studiums fĂĽr den Privatsender Sat1 und anschlieĂźend als Redaktionsassistent bei einer Produktionsfirma in Holland. Mittlerweile hat sich der bekennende „Weintrinker“ mit der Filmfirma „Frames2Art“ selbstständig gemacht.

Auf der Delinale berichtet Christoph Koch nicht nur über die laufende Dreharbeiten zu weinweiblich, sondern bringt auch die vier nachfolgend genannten Weine zur Verköstigung mit:

Silke Wolf – Spätburgunder 2016, Shelter Winery, Kenzingen, Baden
Theresa Breuer – Georg Breuer 2016 RĂĽdesheim „Estate“ Riesling trocken
Eva Vollmer – Scheurebe „Kalkader“ trocken
Carolin Weiler – Weingut Weiler Spätburgunder RosĂ© 2017 feinherb

Zur Finanzierung des Films wurde im Mai dieses Jahres eine erste Crowdfunding-Runde erfolgreich abgeschlossen. Ă„hnlich erfolgreich wird sich hoffentlich auch die Aktion „Operation Klingelbeutel“ bewähren, bei dem die Besucher der Delinale um monetäre UnterstĂĽtzung und Förderung fĂĽr das Zustandekommen von weinweiblich gebeten werden. Mehr zum Film gibt es auf der genannten Webseite, die Weinprobe zum Filmprojekt indes gibt es auf der Delinale 2018…

 

Titelbild – Christoph Koch – © – Foto Copyright Frames2Art
Text – Manfred Tari

[ratings]